© 2019 ECOFARIO

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • LinkedIn
DE_Muell_im_Meer.jpg

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Martin Künsting (CC-BY 4.0)

Was ist Mikroplastik?

  • Prinzipiell wird in Bezug auf Plastikemissionen zwischen Mikroplastik und Makroplastik unterschieden, wobei Mikroplastik Partikel mit einer Größe von weniger als 5 Millimetern und Makroplastik Partikel größer als 5 Millimeter bezeichnet.

  • Des Weiteren wird unterschieden zwischen primärem Mikroplastik – Partikeln, die bewusst bei der Herstellung erzeugt werden (z.B. Kosmetikprodukte) und sekundärem Mikroplastik – Partikeln, die beim Zerfall von größeren Plastikstücken durch Sonneneinstrahlung o.Ä. entstehen.

  • Pro Jahr werden in Deutschland 330.000 t primäres Mikroplastik freigesetzt, was ca. 4 kg pro Einwohner entspricht .

Mikroplastikquellen

Mikroplastikquelle_Kläranlagen

Kläranlagen

Bisher gelangt ein Großteil der Mikroplastikpartikel ungefiltert in unseren Wasserkreislauf. Genau hier setzt die ECOFARIO-Technologie an, um das in Zukunft zu verhindern.

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Martin Künsting (CC-BY 4.0)

Haushalte

In Haushalten zählen z.B. der Faserabrieb bei der Textilwäsche und der Herstellung von Kosmetik-, Wasch-, und Reinigungsprodukten verwendete Mikroplastikpellets zu den Hauptquellen.

Mikroplastikquelle_Haushalte

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Martin Künsting (CC-BY 4.0)

Mikroplastikquelle_Reifenabrieb

Reifenabrieb im Straßenverkehr

Der größte Teil der Mikroplastikbelastung wird durch Reifenabrieb im Straßenverkehr verursacht.

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Martin Künsting (CC-BY 4.0)

Mülldeponien

Bei der Abfallentsorgung fallen neben der Kompostierung und dem Kunststoffrecycling vor allem bei Mülldeponien die meisten Mikroplastikpartikel an.

Mikroplatikquelle_Mülldeponien

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Martin Künsting (CC-BY 4.0)

Kunststoffverarbeitende Industrie

In der kunststoffverarbeitenden Industrie wird gerade beim Transport viel Granulat (Kunststoffpellets) freigesetzt.

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Martin Künsting (CC-BY 4.0)

Landwirtschaftlich genutzte Kunststoffe

In der Landwirtschaft ist besonders der Abrieb landwirtschaftlich genutzter Kunststoffe (z. B. Folien) eine Verschmutzungsquelle.

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Martin Künsting (CC-BY 4.0)

Sandstrahlen

Kleinstpartikel gelangen beim Sandstrahlen in die Umwelt und über Umwege auch ins Grundwasser. Besonders gravierend wirkt sich die Sandstrahltechnik in unmittelbarer Umgebung von Gewässern aus.

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Martin Künsting (CC-BY 4.0)

Baustellen

Auf Baustellen werden Mikropartikel vor allem bei Abbrucharbeiten, der Verarbeitung von Kunststoffen und als Abrieb von Dämmmaterialien freigesetzt.

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Martin Künsting (CC-BY 4.0)

Weitere Quellen

  • Bitumenabrieb im Asphalt

  • Abrieb von Farben und Lacken

  • Abrieb von Fahrbahnmarkierungen

  • ​Verwehungen von Kunstrasenplätzen
  • Abrieb von Schuhsohlen

Videos