© 2019 ECOFARIO

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • LinkedIn

ECOFARIO hat ein neuartiges, auf Hydrozyklontechnologie basiertes Separationsverfahren entwickelt, welches es durch Installation als mechanische Endstufe in kommunalen oder industriellen Kläranlagen ermöglicht, die ausgetragene Mikroplastikfracht und die damit verbundene Schadstofffracht signifikant zu reduzieren. Durch das technologiebedingte Wegfallen eines aktiven Filtermediums, wie es bei gängigen Prozessen wie Micro-, Nano- und Ultrafiltration sowie Umkehrosmose zum Einsatz kommt, können beliebig große Volumenströme ohne nötige Spülsequenzen mit hohen Produktstandzeiten behandelt werden.

Spezifikationen

  • Konzept basierend auf Hydrozyklontechnologie

  • Extreme Leistungssteigerung durch patentierte Modifikation des Hydrozyklonprinzips

  • Modulares Design, anwendbar von der kommunalen  Kleinkläranlage bis zur städtischen Großkläranlage

  • In fast jeden Abwasser- und Prozesswasserzyklus integrierbar

  • Vergleichsweise geringe Investitions- und Unterhaltskosten gegenüber Mikro-, Nano-, und Ultrafiltration

High-G-Separator (die Kernkomponente)

Der Kern der ECOFARIO-Technologie sind auf Hydrozyklonen basierende High-G-Separatoren:

Technologie

Der Fokus bei der Entwicklung der ECOFARIO-Basistechnologie liegt auf dem Aspekt der filtermediumfreien, hydrozyklonbasierten Abscheidung von Mikropartikeln mit geringem Dichteunterschied zu Wasser aus belasteten wässrigen Medien mit einer Trenngenauigkeit von bis zu 97%. Dieser Fokus wird verfolgt, da konventionelle Filtrationsmethoden zur Herstellung von Klarwasser wie Mikro-, Nano- und Ultrafiltration einige prozesstechnische wie auch ökonomische Nachteile mit sich bringen. So ist es bekannt, dass es durch diese zwar möglich ist, Mikroplastikpartikel zu einem gewissen Grad abzufiltrieren, dabei muss aber ein erheblicher prozesslicher Aufwand betrieben werden. Somit ist die ECOFARIO-Technologie die kostengünstigere und effizientere Alternative zu bestehenden Technologien.